Nivocheck

Der Nivocheck (von lat. nix, nivis = Schnee) ist ein praxisgerechtes Werkzeug, welches von Werner Munter in Zusammenarbeit mit Schweizer Bergführern entwickelt wurde.

Der Nivocheck ist gedacht für Bergführer, Tourenleiter J+S Leiter und erfahrene Bergsteiger. Er ermöglicht eine klare Vorgehensweise zur Analyse der lokalen Situation in Gebieten ohne offizielles Lawinenbulletin und ausserhalb der Zeiten, in welchen ein offizielles Lawinenbulletin veröffentlicht wird.

Dem Ausbilder ist er eine gute Unterstützung zum strukturierten Vorgehen bei der Lawinenausbildung.
Dem Auszubildenden und Neueinsteiger ins Skitourengehen ermöglicht der Nivocheck das Erkennen von wichtigen Parametern in der verschneiten Natur in Bezug auf die Lawinengefahr.

Im ersten Teil werden Kriterien zum Schneeeckenaufbau beurteilt.
Der zweite Teil stellt Fragen zur Einschätzung der Gefahrenstufe. Beide Teile zusammen ergeben die lokale Gefahrenstufe gemäss der fünfstufigen Euroskala. Die fünfte Stufe «sehr gross» wird weggelassen, da bei dieser Stufe alpinistische Aktivitäten in der freien Natur kaum möglich sind und die Gefahr zudem leicht einschätzbar ist.
In einem dritten Teil wird die aktuell vorhandene Hauptproblematik eruiert.

Als praxisgerechte Entscheidungshilfe bieten sich dann diverse Reduktionsmethoden (zur Reduzierung des Risikos) an.

Literatur
Munter, W., 2014: 3×3 Lawinen: Risikomanagement im Wintersport. Herausgeber: Werner Munter.

Nivocheck D 2020

S09 D Ausfüllen Nivocheck

S10 D kritische Neuschneemenge

S11 D frischer Triebschnee

S12 D drei typische Lawinensituationen

S13 D Schneedeckenuntersuchungen für Bergführer

S18 D Lawinengefahrenstufen Euroskala

Folge uns

Folge uns

Kontaktiere uns